Vogelgässler

Mehr als 100 Jahre Genuss-Geschichte

Ob Genießer-Geheimtipp oder nicht, diese Frage lässt sich beim Vogelgässler nicht ganz leicht beantworten. Die Gastwirtschaft in der Vogelstraße besteht bereits seit mehr als 30 Jahren (ihren Ursprung als Lebensmittelgeschäft hatte sie sogar noch weitaus früher) und zählt für viele Forchheimer zu den besten der Stadt. „Durch die etwas abgelegene Lage unweit des Marktplatzes kann es aber durchaus passieren, dass gerade Zugezogene oder auch Ortsansässige, die bereits seit Jahrzehnten hier leben, beim Flanieren durch die Gassen zufällig über das Vogelgässler stolpern“, sagt Inhaber Martin Dolp. Ob Stammgast oder Neuentdecker, Einheimischer oder Auswärtiger – die Traditionswirtschaft hat ihren Gästen jede Menge zu bieten.


Wein- und Bierwirtschaft mit Tradition
Bereits die Großeltern des heutigen Gastwirts Martin Dolp betrieben von 1914 bis Ende des Zweiten Weltkriegs in der Vogelstraße ein Lebensmittelgeschäft mit Brennerei und Obstgroßhandel. In den Folgejahren funktionierte die nächste Generation den kleinen Laden in eine Weinhandlung um, die sich bis Ende der 1960er Jahre zum Großhandel entwickelte und Wirte in der Fränkischen Schweiz und im Aischgrund belieferte. Auch eine Süßmosterei war Teil des Geschäfts, das zunächst in einer 200 Jahre alten Scheune betrieben und später in die Dreikirchenstraße verlegt wurde. Die Vogelstraße bildete mit der Wiesent- und der Fuchsenstraße die ehemalige landwirtschaftliche Vorstadt und war mit den Bauernhöfen und Geschäften nahezu autark. Nachdem Martin Dolps Mutter den Laden einige Jahre alleine in kleinerem Stil weiterführte, übernahm der Sohn im Jahr 1985. „Ich wollte meinen eigenen Stil und rustikalen Flair reinbringen. Schließlich verbringe ich die meiste Zeit hier, da muss ich mich auch wohlfühlen“, erzählt er. So wandelte sich die Weinhandlung in eine kleine Weinstube, inspiriert von Martin Dolps früherer Lieblingskneipe, dem Palais Schaumburg in Nürnberg. Als Anfang 2005 im Nebengebäude schließlich ein italienisches Restaurant schloss, übernahm Dolp die Räume und wandelte sie ins Vogelgässler um. 2012 zog er mit der Gastwirtschaft schließlich in die Räume der alten Weinhandlung Dolp.

Frische Hausmannskost mit Liebe zubereitet
Seither beglückt Martin Dolp seine Gäste mit frischer Hausmannskost von deutsch über mediterran bis asiatisch. So steht auf der Speise- und wechselnden Tageskarte ein thailändischer Wok ebenso wie französisches Ratatouille oder eine zünftige Stadtwurst mit Musik. „Die Mischung macht’s. Am beliebtesten sind aber unsere Pfannenschnitzel und die knusprigen Bratkartoffeln“, verrät er. Wenn sein Kartoffelbauer mal wieder schlachtet, landen auch mal Pressack, gebackene Leber und „Blunzengröstl“ (Bratkartoffeln mit zerlaufener Blutwurst) auf dem Teller. Der eingefleischte Gastwirt setzt außerdem auf eine bunte Auswahl fränkischer Biere. Vom Fass gibt es stets das ungefilterte, naturtrübe Lagerbier der Drügendorfer Brauerei Först, während die Flaschenbiere wechseln. Natürlich sind auch Forchheimer Brauereien vertreten. Martin Dolp betreibt außerdem eine Schnapsbrennerei und serviert seinen Gästen unter anderem einen alten,
lang gelagerten Apfelbrand von früher. Seine 30 Obstbäume stehen auf der Forchheimer Löschwöhrdwiese, was seinem Schnaps den Namen „Forchheimer Löschwöhrdwasser“ einbrachte. Die Verbindungen zu den Weinlieferanten von früher bestehen bis heute und so kann man im Vogelgässler die ein oder andere Flasche von fränkischen Sorten bis zum Riesling aus dem Rheintal erstehen.

Man kennt sich
„Mach’s gut, Martin“, ruft ihm ein Gast zu und winkt, als er vom Stammtisch im Gastraum aufsteht und die Wirtschaft verlässt. „Mach’s gut Harald“, antwortet Martin Dolp. „Man kennt sich bei uns im Vogelgässler. Wir sind kein durchgestyltes Szenelokal, sondern mögen es authentisch und unkompliziert. Die Leute schätzen, dass sie sich hier wie zu Hause fühlen können und kommen gerne wieder. Manche ein Mal im Monat, manche wöchentlich und andere jeden Tag, sobald wir öffnen“, sagt er und lässt seinen Blick zufrieden lächelnd durch den Gastraum wandern. „So langsam gehe ich auf die 70 zu“, verrät er. „Aber ich möchte das hier noch so lange wie möglich selbst machen. Und danach sorge ich dafür, dass unser Vogelgässler auch ohne mich weiterläuft.“

Inhaber:
Martin Dolp

Adresse:
Vogelstraße 14, 91301 Forchheim
Tel.: +49 9191 2321
www.vogelgaessler.de

Spezialitäten:
Frische Hausmannskost, Pfannenschnitzel mit Bratkartoffeln, ungefiltertes Lagerfassbier von der
Drügendorfer Brauerei Först

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag: ab 17.30 Uhr
Sonntag: Ruhetag
Küche ab 18 Uhr

Sitzplätze:
55 Sitzplätze in der Gastwirtschaft
50 Sitzplätze im Hof